Fachkraft für Inklusion

Berufsbegleitende Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte in Tagespflege, Krippe, Kita, Hort und Heim

Unsere Gesellschaft wird bunter und wir nehmen ihre Vielfalt durch öffentliche Debatten etwas differenzierter wahr. In diesem Zusammenhang rückt auch die Verwirklichung von Teilhabechancen in der frühen Kindheit wieder zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit. Familienzentren, Kindertageseinrichtungen und Krippen haben den Auftrag alle Kinder, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religionszugehörigkeit, mit oder ohne Behinderung in ihrer individuellen Entwicklung und bei der Entfaltung ihrer Potenziale zu unterstützen. Dieser Auftrag wird von pädagogischen Fachkräften schon seit geraumer Zeit auf der Grundlage eines ganzheitlichen Bildungsverständnisses umgesetzt. Dabei richtet sich die professionelle Aufmerksamkeit auf die Einzigartigkeit eines jeden Kindes sowie auf das gemeinsame Leben und Lernen. Hier wird deutlich, dass dieses Bildungsverständnis schon durch ein „implizites Inklusionsverständnis“ gekennzeichnet ist. Vor diesem Hintergrund stellt sich nicht mehr die Frage ob, sondern wie eine inklusive Praxis bewerkstelligt werden kann.

Inklusion ist ein Menschenrecht. Kinder können dieses Recht nicht einklagen. Kinder brauchen Erwachsene, die Mut haben strukturelle Gegebenheiten und eigene Denkweisen kritisch zu hinterfragen. Sie brauchen Fachkräfte, die bereit sind sich fachlich weiterzuentwickeln und sich nicht scheuen, Neuland zu betreten.

Annedore Prengel sieht Inklusion als einen „unabschließbaren Prozess der Demokratisierung frühkindlicher Bildung“. Ob wir uns auf diesen Prozess einlassen oder nicht, hängt alleine von unserer Bereitschaft ab.

Ziel der Fortbildung ist es, pädagogische Fachkräfte in ihrer professionellen Weiterentwicklung zu unterstützen, um Inklusion auf der Basis eines fundierten Fachwissens und einer reflektierten, kritischen Haltung praktisch lebendig werden zu lassen.

Module

2017/2018

Do-Sa, 19.-21.10.2017  -  Eingangsmodul
Referentin: Sibylle Fischer

Fr/Sa, 19./20.01.2018 – Raum und Beobachtung
Referentin: Barbara Mößner

Fr/Sa, 23./24.02.2018 - ADHS/Frühe Regulationsstörungen
Referentin: Andrea Schlüter

Fr/Sa, 23./24.03.2018 - Diversitätssensibles Handeln
Referentin: Sybille Fischer

Fr/Sa, 04./05.05.2018 - Armut: Risikofaktor Nr. 1 für die kindliche Entwicklung/Resilienz
Referentin: Constanze Blenig

Fr/Sa, 08./09.06.2018 - Kinder mit Behinderung
Referentin: Andrea Schlüter

Fr/Sa, 13./14.07.2018 - Abschlussmodul
Referentin: Sibylle Fischer
Reflexion, Zertifikate, Feiern

Ziele

Aufbau einer entwicklungsfördernden Grundhaltung im pädagogischen Alltag
Vermittlung von
- entwicklungspsychologischen Grundlagen (0-10 Jahre) und
- fundiertem Fachwissen über die Wahrnehmungs-, Verarbeitungs- und Reproduktionsprozesse der Kinder mit Entwicklungsbesonderheiten in den vier fachgebundenen Modulen
Erwerb von konkreten Kompetenzen im Erkennen von und dem Umgang mit den individuellen Bedürfnissen aller Kinder
Unterstützung von Selbstwirksamkeit und Kommunikationsfähigkeit aller Kinder
Alle Kinder sollen erfahren, dass ihre individuellen Entwicklungsmöglichkeiten zum Gruppengeschehen beitragen und ihre individuelle Tätigkeit untereinander durch ein gemeinsames Thema verbunden ist
Wirkungsvolle Begleitung der Eltern
Verankerung des Bewusstseins, der Inklusion als Teamaufgabe
Ausbau der Professionalität im ganzen Team durch den Zuwachs an
- Reflexionskompetenz und
- vertieftem Fachwissen und dem daraus resultierenden Wachsen einer stützenden Teamkultur, in der jede/r Eigenverantwortung übernimmt

Methoden
  • Anwendung und Verknüpfung von Erfahrungswissen und Forschungsergebnissen durch kurze Impulse mit konkreten Beispielen aus dem pädagogischen Alltag
  • Theoriebasierte praxisnahe Vermittlung von entwicklungspsychologischen Grundlagen und Kommunikationskonzepten in einem moderierten prozessorientierten Austausch im Plenum
  • Einsatz von Texten, Bilderbüchern und Filmen
  • Rollenspiele (auf freiwilliger Basis)
  • Fallvorstellungen (ausdrücklich erwünscht!)
Dozentinnen

Sibylle Fischer

Kindheitspädagogin (BA)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Kinder- und Jugendforschung und der Evangelischen Hochschule Freiburg im Studiengang „Pädagogik der frühen Kindheit"

Constanze Blenig

Freiberufliche Trainerin und Beraterin für pädagogische Fachkräfte

Schwerpunkte: Vorurteilsbewusste und kultursensible Pädagogik sowie interkulturelle Kommunikation.

Barbara Mößner

Lehrerin

Dozentin an einer Fachschule für Sozialpädagogik, Referentin der Fortbildung von pädagogischen Fachkräften (Schwerpunkte: Begleitung ästhetischer u. konzeptioneller Prozesse, u3, Orientierungsplan)

Coaching, Supervision mit Ausbildung in hypno-systemischen Konzepten, Autorin, freiberufliche Mitarbeiterin im Verlagswesen

Andrea Schlüter

Logopädin

Coaching und Weiterbildung von Erzieher/innen zur Kindersprache und kindlicher Entwicklung
Langjährige Arbeit mit Kindern mit Besonderheiten und Behinderungen (Morbus Down, AD(H)S etc.)

Termine & Kosten

Termine & Module

Do-Sa, 19.-21.10.2017  -  Eingangsmodul

Fr/Sa, 19./20.01.2018 – Raum und Beobachtung

Fr/Sa, 23./24.02.2018 - ADHS/Frühe Regulationsstörungen

Fr/Sa, 23./24.03.2018 - Diversitätssensibles Handeln

Fr/Sa, 04./05.05.2018 - Armut: Risikofaktor Nr. 1 für die kindliche Entwicklung/Resilienz

Fr/Sa, 08./09.06.2018 - Kinder mit Behinderung

Fr/Sa, 13./14.07.2018 - Abschlussmodul

Seminarzeiten: jeweils 09.00 - 16.30 Uhr (inkl. 1,5 Std. Mittagspause)

 

Kosten

Das Teilnahmeentgelt beträgt 1.150 €.

Die Teilnehmendenzahl ist auf 16 Personen begrenzt.
Die Buchung von einzelnen Modulen als Teamfortbildung ist möglich.

Ein Antrag auf die Bildungsprämie von bis zu 500 € kann gestellt werden.
Bitte informieren Sie sich unter: www.bildungspraemie.info
Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesminis-teriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der EU gefördert.

Veranstaltungsort & Kontakt

Veranstaltungsort 

Kontakt - bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an andrea.munding@akademie.wi-ph.de

 

Anmeldung

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Nach Absenden des Formulars wird automatisch eine Kopie Ihrer Anmeldung an Ihr Postfach versandt. Wir werden nach Eingang Ihrer Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Studierende fügen bitte im Feld Immatrikulationsbescheinigung eine aktuelle Studienbescheinigung ein.













Unter diesem Link finden Sie die Seite mit den Teilnahmebedingungen. Sie können die Teilnahmebedingungen dort ausdrucken oder als PDF herunterladen.


Verbindliche Anmeldung*

Bitte addieren Sie 8 und 4.